Nadine Zimmermann, Lernende Kauffrau im 2. Lehrjahr, vor den zum Versand bereiten Unterlagen an die Mitglieder.

Briefliche Stimmabgabe statt Generalversammlung

6.05.2020

Das Versammlungsverbot aufgrund der COVID-19-Verordnung traf den BVA mitten in den Vorbereitungen zur 19. GV. Was nun? GV absagen? Verschieben? Stimmabgabe auf dem Korrespondenzweg gemäss Art. 6a der Verordnung? Der Vorstand entschied sich für letzteres, da dies als die vernünftigste Lösung angesehen werden muss.

Seit Mitte März hat der Vorstand des BVA sich  zu vier ausserordentlichen und zwei ordentlichen Vorstandssitzungen «getroffen» - per Videokonferenz. Dabei wurde die aktuelle Situation betreffend Corona diskutiert, unter anderem auch, wie es mit der Generalversammlung, welche am 8. April 2020 hätte stattfinden sollen, weitergehen könnte. Eine Absage kam nicht in Frage, die Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt war zu ungewiss – möglicherweise dauert das Versammlungsverbot noch bis in den Herbst(,) und da macht eine GV keinen Sinn mehr. Der Vorstand entschied sich somit, die GV gemäss Art. 6a der COVID-19-Verordnung auf dem Korrespondenzweg durchzuführen – eine einmalige Situation!

Versand Stimmunterlagen zusammen mit Rechnung für Jahresbeitrag
Der Versand der Stimmunterlagen passte gut mit dem anstehenden Rechnungsversand, welcher alljährlich um den 6. Mai herum erfolgt, zusammen. Die Mitglieder des BVA erhalten somit in den nächsten Tagen nicht nur die Rechnung für den Jahresbeitrag – dieser bleibt im Übrigen unverändert – sondern auch einen Stimmzettel, auf welchem über folgende Traktanden abgestimmt werden kann:

1. Wahl der Stimmenzähler
2. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung vom 10. April 2019
3. Jahresbericht
4. Jahresrechnung 2019
5. Bericht der Revisionsstelle
6. Budget 2020 und Festsetzung des Jahresbeitrages
7. Wahl der Revisionsstelle JWK Treuhand & Revisions AG, Wohlen
8. Tätigkeitsprogramm 2020

Der Vorstand hofft, dass möglichst viele Mitglieder von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen und den ausgefüllten Stimmzettel zurück senden. Die Stimmabgabe endet am 31. Mai 2020. Die Retourcouverts bleiben bis zur Auszählung am 16. Juni auf der Geschäftsstelle verschlossen. Sie werden erst dann durch die vorgeschlagenen Stimmenzähler Beat Küng und Willi Staubli, beide aus Muri, geöffnet und ausgezählt. Das Resultat wird im Newsletter vom 19. Juni 2020 bekannt gegeben.

Budget aufgrund Ausnahmesituation angepasst
Das Budget musste aufgrund der Ausnahmesituation wegen des Coronavirus‘ angepasst werden. Der Nettobetriebsertrag vermindert sich um Fr. 71‘000.--, dies insbesondere wegen des Ausfalls der AMA und da kein Spendenaufruf erfolgt. Der Aufwand in der Öffentlichkeitsarbeit reduziert sich um Fr. 51‘000.--, dafür ist ebenfalls der Ausfall der AMA verantwortlich sowie die Absage des Tag der offenen Hoftüre, welcher für den 7. Juni vorgesehen war. Im Weiteren gab es Korrekturen am Budget Bildung (keine Berufsmeisterschaft, - Fr. 3‘000.--) und auf die Anstellung einer temporären Arbeitskraft für die Kampagnen gegen die Gewässer- und Pflanzenschutzinitiativen kann verzichtet werden (Fr. 35‘000.--). Aufgrund der Verschiebung der Abstimmung der vorgenannten Initiativen auf nächstes Jahr werden die für den Hauptabstimmungskampf vorgesehenen 80‘000 Franken nicht aufgewendet und zu guter Letzt werden weitere 5‘000 Franken wegen der nicht durchgeführten GV gespart. Aus diesem Grund schliesst das überarbeitete Budget mit einem kleinen Gewinn von Fr. 1‘800.— statt mit einem Verlust von Fr. 101‘200.— ab.

BVA aktuell mit Zielen 2020
Ebenfalls aufgrund Corona mussten die Ziele 2020 überdacht und angepasst werden. Diese sind im BVA aktuell, welches ebenfalls dem Versand beiliegt, festgehalten. Möchten Sie bereits heute darin stöbern und lesen? Im Nachstehenden Link finden Sie den Zugang zur digitalen Version.

Cornelia Widmer
Leiterin Administration